Im Hinblick auf die Implementierung innovativer Lösungen waren wir unter den führenden polnischen Transportfirmen - sagt Waldemar Łazarczyk, Geschäftsführer der Gesellschaft SKAT Transport Sp. z o. o. Innovationen, vor allem im Bereich des Managements auf der Basis von neuen Technologien, brachten schnell sehr messbare Effekte, und zwar sowohl für den Kunden als auch für die Firma.

Unsere Innovativität ließ uns als eine der ersten Transportfirmen am Markt das Realzeit-Flottenmanagementsystem (FMS) einzuführen.

2009 haben wir Arbeiten an der Implementierung des Systems auf der Grundlage der Technologie der Firma TRANSICS (Führer des europäischen Telematik-Marktes) aufgenommen. In der ersten Phase haben wir den gesamten Fuhrpark mit den von Transics gelieferten TX-MAX-Bordcomputern ausgestattet, im 2015 - TX-SKY, die Daten aus Computersystemen des Fahrzeugs sowie die vom Fahrer übergebenen Reporting-Daten sammeln. Ein weiterer Schritt war die Integration des Systems in die bereits funktionierende firmeneigene EDV-Infrastruktur.
Das eingeführte Realzeit-Flottenmanagementsystem schlägt sich in der Automatisierung vieler in der Firma ablaufender Prozesse, in großen Zeit- und Aufwandsersparnissen sowie in der Minimierung der Fehleranzahl und der unnötigen Dokumente nieder.

 

Fahrzeugortung

Dank dem in jedem Fahrzeug eingebauten GPS-System wissen wir immer, wo sich unsere Fahrzeuge befinden.

 

Kraftstoffmanagement

Durch den unmittelbaren Anschluss an die CAN-Schiene können wir Informationen über den Kraftstoffverbrauch gleich nach Beendigung der jeweiligen Route ablesen. Wir können auf jegliche Abweichungen in Zusammenhang mit dem Kraftstoffverbrauch und den Tankvorgängen sofort reagieren. Dadurch können die Betriebskosten reduziert und eine größere Effektivität auf der Straße erzielt werden.

 

Routenplanung

Wir minimieren unnötige Kosten durch optimale Routenplanung durch unsere Dispatcher (Planer).

 

Kundenbetreuung durch laufende Berechnung der ETA-Parameter

Auf Basis der Daten über die aktuelle Position des Fahrzeugs und den nächsten Zwischenstopp können die Dispatcher die Lieferzeiten der Ware zum Sitz des Kunden berechnen. Die Planer übergeben die Information über die geplante Fahrzeit (STA – Scheduled Time of Arrival) samt Angaben zu der geplanten Route. Wenn die Ware bereits unterwegs ist, wird die geschätzte Ankunftszeit, also ETA (Estimated Time of Arrival), berechnet. Bei Verspätungen aus unvorhersehbaren Gründen (Staus, Umleitungen usw.) können wir den Kunden über eine eventuelle Verspätung früher informieren. Außerdem ermöglicht das System dem Betreiber zu prüfen, ob der jeweilige Fahrer in die richtige Richtung fährt, wodurch kostspielige Missverständnisse vermieden werden können.

 

Transfer der Dokumente aus dem Fahrzeug 

Wir haben in den Fahrzeugen mobile Scanner im A4-Format installiert, mithilfe deren die Fahrer die Frachtpapiere (CMR, Lieferbestätigungen usw.) direkt in der Fahrerkabine scannen können.

Die eingescannten Dokumente werden gleich ans Büro übermittelt, wo sie sofort verifiziert werden. Auf Kundenwunsch werden sie ihm gleich nach der Entladung übersendet.

 

Kommunikation

Der Einsatz des FMS ermöglicht eine sofortige und zuverlässige Kommunikation zwischen dem Depot und den Fahrzeugen, was sich wiederum in der Erhöhung der Effektivität unserer Mitarbeiter niederschlägt und ein hohes Dienstleistungsniveau sicherstellt.